News

Frühlingskonzert in der Feuerseemensa

Es spielten die Bläserklassen 5, 6, 7 und 8 der Elly-Heuss-Knapp-Realschule, die Crazy Music Kids sowie das Jugendblasorchester des Musikverein Oßweil.

Bereits zum siebten Mal zeigten die Bläserklassen der Elly-Heuss-Knapp-Realschule, die Crazy Music Kids und das Jugendblasorchester des Musikverein Oßweils, was sie gemeinsam auf die Beine stellen können. Über 150 Mitwirkende trugen gemeinsam zu dieser besonderen Kooperationsveranstaltung bei.
Die Bläserklasse 7 unter der Leitung ihres Lehrers Manfred Klotz durften das Konzert mit einem Arrangement aus dem Film „The Simpsons" eröffnen. Im Anschluss begrüßten die Rektorin der Elly-Heuss-Knapp-Realschule Heidrun Gross und der erste Vorsitzende des Oßweiler Musikvereins Uwe Appel das Publikum mit einer gemeinsamen Ansprache. Nach zwei weiteren Stücken der 7er, brachte die Bläserklasse 8 unter der spontanen Leitung von Raphael Sonntag Filmmelodien aus „James Bond" und „Titanik" zu Gehör.
Gemeinsam verabschiedeten sich die beiden Bläserklassen mit dem bekannten Ohrwurm „Skyfall" von Adele Adkins. Anschließend brillierten die Crazy Musik Kids des Musikvereins unter der Leitung von Tanja Soyez mit den Stücken „Thunderbolt Peak", „A Prehistoric Suite" und „Two and a Half Men."
Nach der Pause waren die Bläserklassen 5 und 6 mit jeweils drei Stücken an der Reihe. Erneut unter der Leitung von Manfred Klotz entführten die 5er die Zuhörer musikalisch zu den Gorillas im Urwald und zeigten, was sie nach nur wenigen Monaten Unterricht bereits auf ihren Instrumenten konnten.
Stefan Burkhardt bot anschließend mit seinen 6ern ein anspruchsvolles Programm dar. Stücke wie die „Farandole aus der L'Arlésienne Suite" oder der feurige „Czardas" begeisterten das Publikum.
Den letzten Programmabschnitt bestritt das Jugendblasorchester des Musikverein Oßweil mit ihrer Dirigentin Tatiana Kuhnle. Bekannte Filmmelodien aus „Rocky" sowie „The Hobbit" wurden gekonnt zum Vortrag gebracht. Mit dem feurigen „Latin Gold" endete schließlich dieser Programmabschnitt.
Die Zuhörer wurden mit einem gemeinsamen und besonderen Abschluss verabschiedet: Alle Musiker auf der Bühne spielten miteinander den Konzertmarsch "School Spirit". Geantwortet wurde mit einem lang anhaltenden Applaus.

M.K.


 

Neujahrskonzert im Foyer der Elly

Am 18. Januar 2017 fand das erste Neujahrskonzert der Elly-Heuss-Knapp Realschule statt. Im Foyer des Schulgebäudes hatten sich knapp 150 Zuhörer versammelt, um den Klängen der Schülerinnen und Schüler zu lauschen.
Dabei war dieses Konzert nicht nur für die Ensembles der Schule eine Möglichkeit, sich zu präsentieren, sondern auch eine Talentbühne. Einzelne Schülerinnen und Schüler erhielten die Chance, auf ihrem Instrument vorzuspielen. Das bunte Programm, das von Beethoven über Hans Zimmer bis hin zu Popsongs von Miley Cyrus und Green Day ging, wurde von den ellymates unter Leitung von Bärbel Heine und dem Elly-Wind-Ensemble, geleitet von Gudrun Morczinek umrahmt. Zudem konnte die Bläserklasse 5 von Manfred Klotz zeigen, was in ein paar Monaten Instrumentalunterricht schon möglich ist. Die Ellybeats unter Leitung von Rafael Sonntag gaben als Coverband ihren Einstand.
Ein Höhepunkt des Abends war sicherlich die Trägerin des Bundespreises „Jugend musiziert“ Jessica Winterholler. Sie zeigte sehr virtuos, dass die „Vier Jahreszeiten“ von A.Vivaldi auch auf dem Akkordeon spielbar sind.
Insgesamt ein sehr gelungener Abend mit fast 100 Mitwirkenden, der im nächsten Jahr unbedingt wiederholt werden muss. Ein besonderer Dank gilt den Bläserklassenleitungen und der Chorleiterin und Rafael Sonntag, der die Initiative ergriff und die Organisation für dieses Neujahrskonzert übernahm.

R.S.; H.G. 




Weihnachtsauftritte der Bläserklassen und der ellymates 

Auch dieses Jahr waren die Bläserklassen und der Chor der ellymates wieder in der Vorweihnachtszeit aktiv. Auftritte auf dem Ludwigsburger Weihnachtsmarkt sowie in der Gärtnerei Klein in Kornwestheim standen auf dem Programm. Daneben hatten auch unsere Jüngsten, die neue Bläserklasse 5a, ihren ersten Auftritt: Sie umrahmten den feierlichen Schülergottesdienst am letzten Schultag. 


Großer Besucherandrang beim 50-jährigen Jubiläum der Elly

Am 16.07.2015 feierte die Elly-Heuss-Knapp-Realschule ihren 50. Geburtstag. Beginn der Feierlichkeiten stellte ein Festakt in der Musikhalle Ludwigsburg dar. Auf diesem sprachen neben der Schulleiterin, Heidrun Gross, auch der Erste Bürgermeister der Stadt Ludwigsburg, Konrad Seigfried, die kommissarische Amtsleiterin des Staatlichen Schulamtes Ludwigsburg, Frau Elke Schnaithmann, der Elternbeiratsvorsitzender der „Elly“, Dr. Daniel Rölle, sowie der Personalchef des Möbelhauses Hofmeister und ehemaliger Schüler der „Elly“, Gunar Schröder. Musikalisch untermalt wurde der Festakt vom Elly-Wind-Ensemble, sowie vom ellymates-Chor. Die kreativen musikalischen Beiträge verliehen der Veranstaltung einen festlichen Rahmen.
Nach einem kleinen von Schülerinnen und Schülern der Elly vorbereiteten Empfang für die 160 geladenen Gäste des Festakts, schloss sich auf dem Schulgelände der Elly ein großes Schulfest an. Dort waren zahlreiche Attraktionen geboten, darunter eine Hip-Hop-Aufführung einiger Schüler, eine Modenschau über 50 Jahre Mode, ein Musikquiz, zahlreiche künstlerische Einzeldarbietungen von begabten Schülerinnen und Schülern und noch vieles mehr. Für die musikalische Begleitung des Schulfestes sorgte eine aus Lehrern und Schülern bestehende Schulband.
Auch kulinarisch wurden die knapp 500 Besucher des Schulfestes verwöhnt. Von diversen Fleisch- und Würstchensorten, über selbstgemachtes Finger-Food und über 100 Kuchen bis zu verschiedenen Kreationen von Eissorten wurde den Besuchern viel geboten. Große Resonanz fand auch die Tombola des Elly-Fördervereins. Im Vorfeld des Schulfestes sammelten die Elly-Eltern bei knapp 250 Geschäften Sachspenden ein, die dann bei der Tombola verlost wurden. So konnten sich manche über einen Wellness-Gutschein oder einen wertvollen Bildband freuen.
Insgesamt waren alle Beteiligten und Schulleiterin Heidrun Gross begeistert vom Engagement des Lehrer-Kollegiums, der Eltern, der Schülerinnen und Schüler und nicht zuletzt von der Großzügigkeit vieler Ludwigsburger Unternehmen, die somit ihre Verbundenheit mit der „Elly“ zeigten.
H.G.


   





150 Schüler verwandeln Feuersee-Mensa in Konzertsaal 

6. Frühlingskonzert der Elly-Heuss-Knapp Realschule und der Jugend des Musikvereins Oßweil  

Zu einem besonderen Hörerlebnis haben 150 Mitwirkende bei dem Konzert der Elly-Heuss-Knapp-Realschule, der Crazy-Music-Kids und des Jugendblasorchesters des Oßweiler Musikvereins beigetragen. Die Feuersee-Mensa auf dem Campus-Gelände in der Innenstadt war gut besucht, als die Rektorin der Elly-Heuss-Knapp-Realschule, Heidrun Gross, und der Vorsitzende des Oßweiler Musikvereins, Uwe Appel, das Konzert eröffneten. Die Bläserklasse der Jahrgangsstufe fünf starteten dynamisch unter der Leitung von Stefan Burkhardt mit dem Stück "Aura Lee". Erst seit einem halben Jahr lernen die Fünftklässler ihr Instrument, umso beeindruckender ist das Niveau, auf dem sie musizieren. Ihr Programm war sehr abwechslungsreich und reichte über ein klassisches Flötentrio bis hin zum "Hard Rock Blues". Die Bläserklasse 6a unter der Leitung ihres Lehrers Manfred Klotz begann mit dem bekannten Nussknackermarsch von Tschaikowsky. Danach glänzten die Schüler mit "Heavy Metal" und "Ranger Rock". Im zweiten Teil dieses Programmabschnittes begeisterten die Crazy-Music-Kids unter der Leitung von Tanja Soyez mit den anspruchsvollen Stücken “Two Grieg Sketches" und “Apache". Mit dem bekannten Popsong "Happy" von Pharrell Williams entließen die "Crazies" das Publikum beschwingt in die Pause.

Hier übernahm die Klasse 7e mit ihren Lehrerinnen Frau Schweizer und Frau Altun die vorzügliche Bewirtung. Nach der Pause waren die Bläserklassen 7 und 8 mit ihren Lehrern Herrn Sonntag und Frau Morczinek am Start. Sie brillierten mit dem Rockklassiker "Smoke on the Water" sowie Film- und Musicalmeldodien aus "The Phantom of the Opera" oder "Chronicle of Narnia".

Das Jugendblasorchester des Musikvereins Stadtkapelle Oßweil mit seiner Dirigentin Tatiana Kuhnle begeisterte anschließend die Zuhörer mit Ippolitov-Ivanovs "Procession of Sardar" aus den kaukasischen Skizzen. Schließlich ging es mit "Highlights of Grease" in die Welt des Rock'n'Rolls der 50er Jahre. Den krönenden Abschluss des Konzertes bildete das Zusammenspiel aller Bläserklassen, der Crazy-Music-Kids und des Jugendblasorchesters. - Mehr als 150 Bläser spielten zusammen die Europahymne "Ode an die Freude" von Ludwig van Beethoven - als wollten sie damit sagen, dass sich Europa auf eine gemeinsame Flüchtlingspolitik einigen möge.
Die Zuschauer bedankten sich mit begeistertem Applaus für das Konzerterlebnis.
 

 

Profilwoche an der Elly-Heuss-Knapp-Realschule für 140 Schüler der Klassenstufe 7:

Gewalt- und Suchtprävention, Persönlichkeitsstärkung und Gesundheitsförderung

Um die Schüler der gesamten Klassenstufe 7 in Sinne des sozialen Profils und des Gesundheitsprofils der Elly zu fördern, arbeiteten außerschulische Partner und das Lehrerkollegium Hand in Hand.
Während des außergewöhnlichen Unterrichts konnten die Siebtklässler viel Neues und Interessantes lernen. Informationsveranstaltungen, Workshops und das Theaterstück „Helden im Netz“ führten zu wichtigen Gesprächen und Eindrücken. Ziel der intensiven Auseinandersetzung mit diesem Themenkomplex ist es, die Schüler in ihrer Persönlichkeit zu stärken und somit Süchten vorzubeugen.
Die Elly-Heuss-Knapp Realschule ermöglichte es während der Februarwoche vom 01.02. bis 05.02.2016 die Themen Ernährung und Bewegung, sowie Gewalt- und Suchtprävention in besonderem Maße zu behandeln. Workshops zur Stressbewältigung, Gesundheitsförderung und Bewegung wie beim Hip Hop oder Judo konnten die Schüler Erfahrungen sammeln, ihren Charakter festigen und ein entspanntes Verhältnis zu ihrem Körper aufbauen. Die Schüler besuchten individuell nach ihrem Interesse die Workshops „Klettern“, „Erlebnispädagogik“, „Reiki“, „Judo“, „Selbstdarstellung“ und „Musikwerkstatt“.
Die Schüler erhielten Einblicke, wie verschiedene Süchte entstehen und lernten die Gefahren bekannter und neuer Drogen kennen. Neben der Aufklärung ist die Vermittlung von Strategien zum Schutz vor den Drogen von großer Bedeutung. Ursachen der Medienabhängigkeit wurde von der Caritas berichtet. Die Schüler wurden von der Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg mit dem Thema Gedächtnisverlust konfrontiert. Die Kriminalpolizei Ludwigsburg sprach mit den Schülern über die Gefahr von Drogen. Dieses Thema wurde ergänzt durch die Auseinandersetzung mit dem Thema Rauchen, Alkohol und den schädlichen Einflüssen von Drogenkonsum. Tipps für ein gesundes Frühstück erhielten die Schüler neben Informationen zur Ernährung von den Lehrkräften der Elly-Heuss-Knapp-Realschule. Weitere Workshops der Schülerinnen und Schüler befassten sich mit Medienwirkung, mit der Gewaltprävention und mit dem interkulturellen Dialog.
In diesem Jahr stand in der Profilwoche das Theaterstück „Helden im Netz“ der Wilden Bühne Stuttgart im Zentrum: „Max versteht die Welt nicht mehr. Er nutzt die unbegrenzte Freiheit im Internet um sich abzulenken, aber nicht ohne Folgen.“ Im Anschluss an das Theaterstück konnten die interessierten Schüler mit den Schauspielern in einer Gesprächsrunde Fragen stellen. Der erfahrungsnahe Dialog brachte die Schüler zum Nachdenken. Das Thema „Cybermobbing“, sowie die weitreichenden Konsequenzen, wurden durch den Schulsozialarbeiter Dominik Stolle mit den Schülern vertieft.
Solch eine gewinnbringende und für die Schüler interessante Profilwoche wird dank der Gesamtkoordination von Lehrerin Vera Mickler, dank der intensiven Zusammenarbeit vieler externer Bildungspartner mit den Lehrkräften der Elly-Heuss-Knapp-Realschule und mit der freundlichen Unterstützung des schuleigenen Fördervereins ermöglicht.

G.S.


Zahltag für junge Börsianer der Elly-Heuss-Knapp-Realschule aus Ludwigsburg

Kreissparkasse Ludwigsburg ehrt und belohnt erfolgreiche Jungbroker

Strahlende Gesichter gab es jetzt bei der Preisübergabe zum Planspiel Börse 2015 in der Elly-Heuss-Knapp-Realschule Ludwigsburg. Denn die Preise der Kreissparkasse wurden nicht nur an die Gesamtsieger im Kreis Ludwigsburg verliehen, sondern auch für das beste Team jeder Schule. Die Klasse 10b - unter „börsianischer“ Leitung von Klassenlehrerin Sabina Baier - erhielt als Preis die erwirtschafteten fiktiven Euro-Gewinne in realen Cents ausbezahlt. Die Preisgelder in Höhe von insgesamt rund 11.000 Euro verteilten sich dieses Mal auf 36 Schulen aus dem ganzen Landkreis.

Bestes Team der Elly-Heuss-Knapp-Realschule in Ludwigsburg war die Spielgruppe                                         „Breaking Börse“ (Samuel Bärlin, Yannik Breite, Leon Roth, Cornelius Rupp und Anselm Scherr). Sie erhielt ihren Gewinn von Sven Darvas, Berater für junge Erwachsene, in der Elly-Heuss-Knapp-Realschule Ludwigsburg überreicht. „Wie erfolgreiche Jungbroker habt ihr sehr geschickt euer fiktives Kapital vermehrt“, lobte er die jungen Börsianer. Mit dem Endstand von 57.972,20 Euro haben die Nachwuchsfinanzprofis ihren anfänglichen Depotwert um 7.972,20 Euro gesteigert. Damit erreichten sie im Landkreis Ludwigsburg Platz 4 der Gesamtdepotwertung.
Bei den Realschulen und Werkrealschulen erreichten sie Platz 1 der Gesamtdepotwertung.

Bei Europas größtem Internet-Börsenspiel, dem Planspiel Börse des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands, waren die von der Kreissparkasse Ludwigsburg betreuten 289 Spielgruppen aus dem Kreis zehn Wochen lang in die internationale Finanzwelt eingetaucht. Nach der Rückkehr vom virtuellen Parkett hat nun ein ganz realer Gewinn auf die Jungbroker gewartet.

H.G.


Das Gewinner-Team "Breaking Börse" der Elly-Heuss-Knapp-Realschule freut sich über den Erfolg


Wo geht es um freche Mädchen, Chaos Schwestern und einen Spuk am See?

Amra Isanovic (6d) gewinnt den Vorlesewettbewerb an der Elly

Jedes Jahr setzen sich die besten Vorleser der sechsten Klassen mit einem Publikum und der Jury zusammen und dann wird es spannend. Wer liest am besten vor? Wer hat die beste Textstelle ausgesucht? Wer interpretiert sie am besten? Beim diesjährigen Vorlesewettbewerb gewann die Schülerin Amra Isanovic aus der Klasse 6d.

Zunächst wurden die besten Leserinnen und Leser innerhalb der Klassen ermittelt, indem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Passage aus einem selbst mitgebrachten Jugendbuch vorlasen. Im zweiten Schritt stellten sich die Klassensiegerinnen und -sieger dem diesjährigen Lesewettbewerb, der vom deutschen Börsenverein initiiert wird. Nun wurde ein unbekannter Text vorgelesen. Die drei Besten waren Yanina Lutz (6a), Jonas Stengel (6c) und eben unsere Gewinnerin Amra Isanovic (6d), die unsere Schule nun beim Regionalentscheid im Februar vertreten wird. Alle Teilnehmer bekamen eine Urkunde und die drei Gewinner zudem noch ein spannendes Buch überreicht. Die Deutschlehrerinnen Astrid Czymara, Isabella Feldmann und Gunhild Schnekenburger bildeten die Jury.

Im Mittelpunkt steht dabei nicht nur der Wettbewerb, sondern es geht natürlich auch um den Spaß und die Lust, die man beim Lesen haben kann. Die Klasse 5a bildete das Publikum und hörte gespannt beim Wettbewerb zu. Ein positiver Nebeneffekt des Vorlesewettbewerbs war, dass die Schülerinnen und Schüler verschiedene Jugendbücher kennen lernen konnten.

Wir sind schon gespannt, wie es weiter geht und drücken unserer Lesekönigin Amra Isanovic fest die Daumen!

G.S

 

Benefizkonzert im Neuen Schloss Stuttgart

"Elly-Fun" spielt zugunsten der Weihnachtsaktion "Hilfe für den Nachbarn"


Am 29. November 2015 fand im Weißen Saal des Neuen Schlosses in Stuttgart das 38. Adventskonzert zu Gunsten der Weihnachtsaktion „Hilfe für den Nachbarn" statt. Im Juli 2015 bewarben sich die Bläserklassen 8a/b unter Leitung von Gudrun Morczinek für die aktive Teilnahme an dem Adventskonzert in der Landeshauptstadt. Binnen zwei Monaten erfolgte die Zusage, bei diesem Benefizkonzert neben anderen Schulen wie dem Heslacher Schickhardt-Gymnasium u.a. mitwirken zu dürfen. Das Bläserensemble „Elly- Fun" (Bläserklasse 8a/b) war begeistert und stolz darauf, im Weißen Saal des Neuen Schlosses in Stuttgart vor großem Publikum auftreten zu können.
Gewünscht war traditionelle Weihnachtsmusik wie z.B. „Fröhliche Weihnacht", „Tochter Zion" oder auch „Die Weihnachtsbäckerei", die das „Elly-Fun- Ensemble" dann - nach vielem und intensivem Üben - am ersten Adventssonntag vor ausverkauftem „Haus" zum Besten gab.
Der ca. 15-minütige Auftritt des Elly-Fun-Ensembles wurde schließlich mit viel Applaus und einer Urkunde belohnt, die von Ministerialrat Matthias Wolf überreicht wurde. Die Begegnungen der Schulmusik sind für Ministerialrat Matthias Wolf vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport ein entscheidender Faktor dafür, dass junge Menschen Integration, Bildung und Toleranz leben und erleben.

G.M./H.G.


Theater-Szenen für 100 Schülerinnen und Schüler der Elly-Heuss-Knapp-Realschule
Eine Veranstaltung des Gesundheitsamtes mit der Mobilen Aufklärungstheatergruppe AfroLebenPlus der Deutschen Aidshilfe

 Am 9. Oktober 2015 trafen 100 Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen im Großen Saal des Kulturzentrums Ludwigsburg ein, um sich mit dem Thema HIV, Aids, Umgang mit Vorurteilen durch das Medium Theater auseinanderzusetzen. Dr. Uschi Traub, Leiterin Prävention und Gesundheitsförderung im Gesundheitsdezernat, (Landratsamt Ludwigsburg), kontaktierte die Schulleiterin Heidrun Gross, die in dem von AfroLebenPlus dargestellten Projekt und der darauf folgenden Diskussionsrunde einen Gewinn für ihre Schüler sah.
Die Schüler der Elly-Heuss-Knapp-Realschule hatten viele Fragen zur künstlerisch dargestellten Thematik wie: Wurden Sie geärgert, weil Sie HIV-positiv sind? Wie hatten Sie sich angesteckt? Was ist der Unterschied zwischen HIV-positiv und AIDS? Wie kann ein Paar, bei dem einer HIV-positiv ist ein gesundes Kind zur Welt bringen?


Für die Schüler war es ein gewinnbringende Vormittag, da sie mit Schauspielern konfrontiert waren, die die Lebensrealitäten von HIV-Infizierten, von Zugewanderten in Deutschland aus eigener Erfahrung kennen, ihre Probleme und Sorgen, aber auch ihre Stärken und Fähigkeiten. Das macht es für die Schauspieler leichter, sensibel, kulturspezifisch und vertrauensvoll auch mit tabuisierten Themen wie HIV umzugehen. Die bunte Truppe von AfroLebenPlus macht sich für den Abbau von Stigmatisierung und Diskriminierung von (HIV-positiven) Migranten stark. Die Theaterarbeit bietet für Migranten eine Möglichkeit der Teilhabe und Selbstorganisation.

H.G.

Fußballturnier in Unterriexingen mit Fairplay-Gedanken im Vordergrund
VFB Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg als Unterstützer


Im Rahmen des Projekts „Mit Spaß und Spiel gegen Drogen und Gewalt" fand am 29.09.15 ein Fußballturnier in Unterriexingen statt, bei dem die Elly-Heuss-Knapp Realschule neben 20 anderen Teams vertreten war. Ermöglicht wurde das Turnier durch die Unterstützung und die Kooperation des VFB Stuttgart und des Polizeipräsidiums Ludwigsburg. Insgesamt 12 Schülerinnen und Schüler aus der Klassenstufe sieben gingen für die Mannschaft der Elly-Heuss-Knapp--Realschule an den Start. Das Besondere an dem Turnier mit ca. 500 Schülerinnen und Schülern: Es wurde ohne Schiedsrichter gespielt. An oberster Stelle stand somit ein sportlich fairer Wettbewerb, bei dem die Kinder in erster Linie Spaß haben sollten. Die „Kicker" der Elly-Heuss-Knapp Realschule haben es nach einem etwas holprigen Start geschafft, ins Finale einzuziehen und dieses, mit einer überzeugenden Leistung gegen die Realschule aus Großbottwar, für sich zu entscheiden. Der Turniersieg bedeutet gleichzeitig, dass die Schülerinnen und Schüler im Vorfeld eines Heimspiels des VFB Stuttgart ein Torwandschießen austragen dürfen. Zu diesem einmaligen und sicherlich unvergesslichen Erlebnis gratulieren wir allen Beteiligten.

M.B.


Herzlich willkommen an der Elly!
Bei der Einschulungsfeier durften wir 124 neue Fünftklässler begrüßen

Am zweiten Schultag gab es nachmittags in der Alleenhalle die Einschulungsfeier unserer Neuen. Zum Auftakt spielte die Bläserklasse 6a unter der Leitung des erfolgreichen Musiklehrers Manfred Klotz und zeigte in zwei lebhaften Stücken ihr hohes spielerisches Können nach nur einem Jahr Unterricht. Anschließend versprach unsere Schulleiterin Heidrun Gross den Neuen in ihrer Begrüßungsrede einen gut betreuten Anfang an unserer Schule und wünschte ihnen viel Freude im neuen Schuljahr. Mit der Fabel „Frösche in der Milch“ ermutigte die Schulleiterin alle neuen Schülerinnen und Schüler, auch an trüben Tagen nicht den Mut zu verlieren nach dem Motto: „Wer nicht aufgibt, auch wenn alles hoffnungslos zu sein scheint, der wird dafür belohnt.“
Der neue Konrektor Jörg Fiebig stellte sich vor und betonte, dass er ebenso Neuling an der Schule sei.
Nach einem weiteren Stück unserer Bläserklasse begrüßte der Erste Vorsitzende unseres Fördervereins, Herr Christoph Walter, die neuen Schüler sowie ihre Eltern und spornte sie auf, dem Förderverein der Schule beizutreten. Er freute sich über die vielen Neuen und hofft nun, dass der Förderverein durch den Nachwuchs gestärkt wird. Eine heitere Auflockerung boten die Schüler der Theater-AG mit ihrer Aufführung „Aschenputtel“ unter der Leitung von Tanja Nagel und Jonas Suhas.
Im Anschluss stellte sich Schulsozialarbeiterin Annkatrin Glenz Ihre Arbeit vor und bot Ihre Unterstützung an bei der Bewältigung von Herausforderungen.
Nach diesen Willkommensgrüßen wurden die Klassenlehrer und Klassenlehrerinnen der neuen Fünfer von unserer Schulleiterin Heidrun Gross nach vorne gebeten. Da wurde es spannend. Nacheinander lasen Lehrkräfte die Namen der einzelnen Schüler vor, damit sie für ein erstes Kennenlernen mit ihren jeweiligen Klassenlehrkräften in ihr neues Klassenzimmer gehen konnten.

Jeder fünften Klasse ist eine neunte Klasse zur Unterstützung zugeteilt, die die Patenschaft für sie übernimmt. Die erste Aufgabe der frisch gebackenen Paten war es, jedem Neuankömmling eine kleine Schultüte zu überreichen. Während die Eltern, Großeltern und Verwandten auf die Rückkehr ihrer Kinder warteten, wurden sie im Foyer der Elly mit Kaffee und leckerem Kuchen von engagierten Eltern der sechsten Klassen verwöhnt.

H.G.

einschul1 einschul2

einschul3 einschul4

Festakt zur Mittleren Reife im Forum Ludwigsburg für 126 Schülerinnen und Schüler der Elly-Heuss-Knapp-Realschule

Während eines Festaktes im Forum Ludwigsburg nahmen 126 Schülerinnen und Schüler der Elly-Heuss-Knapp-Realschule am Freitag, 24.Juli ihr Zeugnis der Mittleren Reife in Empfang.

Schulleiterin Heidrun Gross beglückwünschte die Zehntklässler zu Ihrem erfolgreichen Abschluss der Mittleren Reife und wünschte ihnen für Ihren neuen Lebensabschnitt alles Gute, die Fähigkeit, aufrecht durchs Leben zu gehen und ihr Leben im Wissen um ihre Einzigartigkeit zu gestalten. Die Elternbeiratsvorsitzende Daniela Metz übermittelte von Elternseite Glückwünsche an die Zehntklässler und dankte den Lehrkräften für ihre engagierte Arbeit. Die Abschlussfeier der Absolventen wurde umrahmt von künstlerischen Beiträgen. Musikalisch begrüßt wurden alle Anwesenden vom schwungvoll klingenden Elly-Wind-Ensemble unter der Leitung von Gudrun Morczinek. Beeindruckend war der Sound der ellymates, dem erfolgreichen Chor unter Leitung von Bärbel Heine. Besonderen Applaus erhielten die Solisten und Solistinnen Amna-Mia Mujezinovic bot dem Publikum einfühlsame Klavierstücke und Saverio Constante zeigte seine Weltklasse bei seinen Tanzeinlagen zu   lateinamerikanische Rhythmen.
Durch den Abend führten die drei charmanten Moderatorinnen Giulia Palma, Ann-Sophie Thomas, Nafissatou Silah und der souveräne Moderator Florian Schulz.

Jahrgangsbester der diesjährigen Absolventen  war Tim Ripke mit  einem Notenschnitt von 1,3.  Preise für die besten Prüfungsleistungen erhielten folgende Schüler:  im Fach Deutsch mit  1,0: Sarah Miedel (10a) und Malina Seiler (10a); im Fach Mathematik mit 1,2: Giulia Palma (10b); im Fach Englisch mit 1,2: Lena Czeladka.

Der„Paul Schempp Preis“ für hervorragende Leistungen im Fach Evangelische Religion wurde an Felix Lange (10c) vergeben.
Es gab vier Preise für ehrenamtliches Engagement. Diese gingen an Paul Noack (10a), Giulia Palma (10b), Victoria Kabagül (10d) und Amna-Mia Mujezinovic (10e).

H.G.

Bläserklassen spielen auf dem Ossweiler Musikfest

Bei brütender Hitze spielten die vier Bläserklassen beim Jugendfestival der Blasmusik im Zelt hinter der Holderburg. Den Start machten die Bläserklassen 5+6 unter der Leitung ihres Lehrers Manfred Klotz. Gemeinsam spielten die beiden Klassen bekannte Stücke wie "Smoke on the Water" oder "Barbara Ann" von den Beach Boys. 

Anschließend betrat die Bläserklasse 8 unter der Leitung von Nadine Maurer die Bühne. Festliche Töne erschallten beim "Of Kings and Castles" durch die flimmernde Luft.  Nach einer kurzen Umbaupause beendete die Bläserklasse 7 unter der Leitung von Gudrun Morczinek den Programmteil mit "The Eye of the Tiger". Alle jungen Musikanten freuten sich anschließend über einen Schluck aus einer kühlen Flasche..

1 2

3 4


Croissants, Street-Art und Atlantik

Erster Schüleraustausch der Elly-Heuss-Knapp Realschule mit Frankreich (
Monson-Menésterol)

Nicht schlecht gestaunt haben 22 Schüler der Elly-Heuss-Knapp Realschule aus Ludwigsburg, als sie nach einer dreizehnstündigen Busfahrt in dem kleinen, idyllischen Örtchen Monpon gegen Abend herzlich von ihren Gastfamilien empfangen wurden. Die erste Aufregung war genommen und die Schüler verbrachten das Wochenende in ihren Familien, in denen unterschiedlichste Unternehmungen organisiert wurden. Croissants waren stete Begleiter.

Während einige die wunderschöne Stadt Bordeaux besichtigten, erlebten andere die Zeit mit sportlichen Aktivitäten oder Besuchen in der Verwandtschaft. Es gab nach diesem Wochenende viel zu erzählen!

Die Woche startete am Montag mit dem Besuch der französischen Schulen, wo die Schüler das französische Schulsystem, das sich von unserem in vielen Punkten unterscheidet, kennen lernen durften. Die kulturell und landschaftlich tolle Gegend, in  der der Austausch stattfand, konnte in den darauffolgenden Tagen entdeckt werden. Beeindruckend fanden die Schüler neben der Düne von Pyla, den Besuch der Höhle von Lascaux, die Stadtrallye in Montpon und die Street-Art Ausstellung in Bordeaux. Eine besondere Ehre war es auch, beim amtierenden Bürgermeister im Bürgerhaus empfangen zu werden.

Neben wichtigen kulturellen und persönlichen Erfahrungen in den Familien und mit ihren Austauschpartnern, wurden die Französischkenntnisse vertieft. Dass der Austausch gelingen konnte, lag nicht nur an dem lang gehegten Wunsch einen Austausch zu organisieren, sondern auch am außerordentlichen Engagement des Französischlehrers Jonas Suhas und seiner Begleitung Gunhild Schnekenburger sowie am vorbildlichen Verhalten der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler. 

G.S./H.G.

Malaktion "Kunst am Bauzaun"
Die Atelier-AG im Landtag Stuttgart 

Am Montag, den 4. Mai 2015 starteten wir um 8.00 Uhr zur Aktion „Kunst am Bauzaun“ und fuhren mit jeder Menge Gepäck, Farben, Pinseln und Leitern nach Stuttgart, um dort den Bauzaun um die Sanierungsarbeiten des Landtagsgebäudes künstlerisch zu verschönern. 

Unsere Malaktion begann mit einer spannenden Führung durch den Landtag, bei der die SchülerInnen sogar die Plätze mit den Politikern tauschen durften. Die Möglichkeit vor dem Mikrofon eine Rede über längere Ferien zu halten und vom Ministersessel aus Vorschläge über zukünftige Schulpolitik machen zu können, wurde eifrig genutzt. 

 

Anschließend bemalten die 14 TeilnehmerInnen der Atelier-AG unter der künstlerischen Leitung von Egmont Pflanzer und Myriam Anger den Bauzaun mit ihren Entwürfen. Um den individuellen kreativen Vorstellungen jedes einzelnen gerecht zu werden, wählten die SchülerInnen der Klassen 6 bis 10 das Thema „tumblr“:  Bilder, so unterschiedlich und vielfältig wie auf einer Internetseite! In der Mittagspause begrüßte uns Jürgen Walter, MdL,  mit einem kleinen Imbiss und befragte die jungen Künstler nach ihren Bildern.

 

Wir möchten uns nochmals ganz herzlich bei allen bedanken, die diesen tollen, erlebnisreichen Tag möglich gemacht haben: 

Herr Walter, MdL, Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Frau Kropp, Referentin im Abgeordnetenbüro,

Frau Nitsche vom Besucherdienst des Landtags Baden-Württemberg, 

sowie unsere Kooperationspartner von der Kunstschule Labyrinth: Frau Kulik, Frau Grüß, Herr Raithel und Herr Pflanzer.

M.A.


Frühlingskonzert in der Feuersee-Mensa
Es spielten die Bläserklassen 5,6,7 und 8 der Elly-Heuss-Knapp-Realschule, die Crazy Music Kids sowie das Jugendblasorchester des Musikverein Oßweil

Bereits zum fünften Mal zeigten die Bläserklassen der Elly-Heuss-Knapp-Realschule, die Crazy Music Kids und das Jugendblasorchester des Musikverein Oßweils, was sie gemeinsam auf die Beine stellen können. Über 170 Mitwirkende trugen gemeinsam zu dieser besonderen Kooperationsveranstaltung bei.

Die Bläserklassen 5 und 6 unter der Leitung ihres Lehrers Manfred Klotz durften das Konzert mit einem eigenen Arrangement von „Aura Lee“ eröffnen. Im Anschluss begrüßten die Rektorin der Elly-Heuss-Knapp-Realschule Heidrun Gross und der erste Vorsitzende des Oßweiler Musikvereins Uwe Appel das Publikum mit einer gemeinsamen Ansprache. Die Bläserklassen spielten gemeinsam noch weitere bekannte Titel wie den „Nussknacker Marsch“ von P.I. Tschaikowsky, "Barbara Ann" oder "Pirates of the Caribbean.

   

Anschließend spielten die Bläserklassen 7 unter der Leitung von Gudrun Morczinek und die Bläserklasse 8 unter der Leitung von Nadine Maurer im Wechsel. Die beiden Klassen brachten Filmmusiken aus Titanik sowie aus der Serie „The Big Bang Theory“ zu Gehör, ebenso wie Popsongs von Lionel Richie oder Katy Perry. Bei „Rockin‘ Bach“ der 8er wurde das bekannte Menuett in G Dur von J.S. Bach in einen Rockrhythmus im 4/4 Takt transformiert.


Nach der Pause waren die Crazy Music Kids mit drei Stücken an der Reihe. Tanja Soyez leitete den Nachwuchs des Oßweiler Musikvereins, bei dem auch einige Schüler der Elly mitspielen. Neben dem Konzertmarsch „Thunderbolt Peak“ wurden auch das traditionelle, afrikanische Stück „Siyahamba“ sowie das tonmalerische Stück „Firefighters“ gekonnt dargeboten. Das Jugendblasorchester des Musikverein Oßweil mit ihrer Dirigentin Tatiana Kuhnle begann ihren Auftritt mit dem feurigen „La Corona“, um anschließend mit „schmelzende Riesen“ die Klimaerwärmung musikalisch anzuklagen. Am Ende verzauberten die Musiker das Publikum mit bekannten Ausschnitten aus dem Musical „The Phantom of the Opera“ von Andrew L. Webber.

Die Zuhörer wurden mit einem gemeinsamen und besonderen Abschluss verabschiedet: 

Alle Musiker auf der Bühne spielten miteinander die Zugabe "The Final Countdown" von der Rockgruppe „Europe“. Zur Freude des Tages durfte Tanja Soyez das Riesenorchester dirigieren. Sie feierte just an diesem Tag ihren Geburtstag. Geantwortet wurde mit einem lang anhaltenden Applaus.

M.K.

Profilwoche an der Elly-Heuss-Knapp-Realschule für 140 Schüler der Klassenstufe 7

Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltprävention stehen im Mittelpunkt
Um die Schüler der gesamten Klassenstufe 7 in Sinne des sozialen Profils und des Gesundheitsprofils der Elly zu fördern, arbeiteten außerschulische Partner und das Lehrerkollegium Hand in Hand. Die Koordination der Profilwoche übernahm Sabine Baier, Lehrerin für Suchtprävention.

Während des außergewöhnlichen Unterrichts konnten die Siebtklässler viel Neues und Interessantes lernen. Informationsveranstaltungen, Workshops und das Theaterstück „Ich chatte dich platt“ führten zu wichtigen Gesprächen und Eindrücken. Ziel der intensiven Auseinandersetzung mit diesem Themenkomplex ist es, die Schüler und Schülerinnen in ihrer Persönlichkeit zu stärken und somit Süchten vorzubeugen.

 

Die Elly-Heuss-Knapp Realschule ermöglichte es während der Februarwoche vom 9.2.2015 bis 13.2.2015 die Themen Ernährung und Bewegung, sowie Gewalt- und Suchtprävention in besonderem Maße zu behandeln. Workshops zur Stressbewältigung, Gesundheitsförderung und Bewegung wie beim Hip Hop, Judo oder einem visuellen „Spaziergang durch den Supermarkt“ konnten die Schüler Erfahrungen sammeln, ihren Charakter festigen und ein entspanntes Verhältnis zu ihrem Körper aufbauen. Die Schüler besuchten individuell nach ihrem Interesse die Workshops „Klettern“, „Erlebnispädagogik“, „Reiki“, „Judo“, „Selbstdarstellung“ und „Trommeln“.

Die Schüler erhalten Einblicke, wie verschiedene Süchte entstehen und lernen die Gefahren bekannter und neuer Drogen kennen. Neben der Aufklärung ist die Vermittlung von Strategien zum Schutz vor den Drogen von großer Bedeutung. Ursachen der Medienabhängigkeit wurde von der Caritas berichtet. Die Schüler wurden von der Tanz- und Theaterwerkstatt mit dem Thema Hip Hop für Bewegung und Rhythmus begeistert. Versteckte Zuckerfallen deckte das Ernährungszentrum Ludwigsburg mit einem Spaziergang durch den Supermarkt auf. Dank den Berichten eines ehemaligen Drogensüchtigen und der Kriminalpolizei Ludwigsburg hinterließen sie bei den Schülern einen besonderen Eindruck. So berichtete Marie Schmidt: „Ich war total von der Geschichte gefesselt.“ Tipps für ein gesundes Frühstück erhielten die Schüler neben Informationen zur Gewaltprävention, sowie zum Thema Rauchen und den schädlichen Einflüssen eines Drogenkonsums von den Lehrkräften der Elly.

Auch in diesem Jahr stand in der Profilwoche das Theaterstück „Ich chatte dich platt“ der Berliner Schauspieler Julia Mann und Mehmet Kucak im Zentrum: Fußballspieler Max ist ein toller Sportler, beliebt und gut aussehend. Die Journalistin Lara schreibt einen Artikel über ihn. Danach tauchen im Internet Fotos von ihm und die Nachricht, dass er schwul sei, auf. Im Anschluss an das Theaterstück konnten die interessierten Schüler mit den Schauspielern Julia Mann und Mehmet Kucak in einer Gesprächsrunde Fragen stellen. Der erfahrungsnahe Dialog brachte die Schüler zum Nachdenken. Das Thema „Cybermobbing“, sowie die weitreichenden Konsequenzen, wurden durch den Schulsozialarbeiter Dominik Stolle und durch das Landesmedienzentrum Ludwigsburg mit den Schülern vertieft.

Die Siebtklässler empfanden die Woche abwechslungsreich und interessant. Solch eine gewinnbringende Profilwoche wird dank der tollen Zusammenarbeit vieler externer Bildungspartner mit den Lehrkräften der Elly-Heuss-Knapp-Realschule ermöglicht.

S.B.


Interreligiöser Dialog mit dem Imam Dr. Abdelmalek Hibaoui unter dem Motto "Vielfalt, Verständigung, Verantwortung"

Im Kontext der aktuellen Ereignisse in unserer Gesellschaft legen wir Wert darauf, dass sich unsere Schüler mit der Vielfalt der Religionen und Kulturen auseinander setzen und  für Toleranz und Friedfertigkeit einstehen.

Auf der Suche nach einem geeigneten Gastreferenten wurde Schulleiterin Heidrun Gross beim Bischöflichen Ordinariat Stuttgart-Rottenburg fündig. Dr. Wolfgang Rödl empfahl ihr als Referenten Dr. Abdelmalek Hibaoui, Imam und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Tübingen. Dr. Abdelmalek Hibaoui führte am 2. und 4. Februar 2015 in mehreren Tranchen mit zehn Klassen  der Stufen 5-6 nach einem Impulsvortrag einen interreligiösen Dialog durch.  Dr. Hibaoui nahm Bezug zum Koran und erläuterte, dass der Islam Vielfalt, Verständigung und Verantwortung voraussetzt. Er betonte, dass Gotteskrieger, die im Namen des Islam in den Krieg ziehen, die Religion missbrauchen, um Macht auszuüben. Die Schüler wurden von den Klassenlehrkräften auf die Veranstaltung vorbereitet und erfuhren danach  eine Nachbereitung mit Feedbackrunden.

  

Die Elternbeiratsvorsitzenden. Daniela Metz und Dr. Daniel Rölle  wurden bereits im Vorfeld informiert und eingeladen. Sie zeigten großes Interesse und besuchten eine Veranstaltung. Eltern und Lehrkräfte waren angenehm überrascht über das Interesse und die vielfältigen Fragen der Jugendlichen. Ältere Schüler äußerten ebenso den Wunsch in den Genuss einer solchen Veranstaltung zu kommen. Eine nächste Veranstaltung ist mit den Lehrkräften geplant.

Die Stuttgarter Zeitung und die Ludwigsburger Kreiszeitung waren anwesend und haben über die Veranstaltung berichtet.

H.G.

Folgen Sie bitte dem Link

 

Alle Jahre wieder

Christmas Gospels der ellymates in Stuttgart und Ludwigsburg

Joy to the world – die beste Zeit für Gospels, nicht nur für die ellymates, ist die Vorweihnachtszeit. Und auch dieses Jahr gab es wieder tolle Auftrittsgelegenheiten für den Chor der Klassen 7-10, der auch in diesem Jahr wieder über 40 Mitglieder zählt.

In der festlichen Atmosphäre des wunderschön geschmückten Innenhofs des Alten Schlosses in Stuttgart erklang am 11.12.2014 die Weihnachtsbotschaft durch die ellymates unter der Leitung von Bärbel Heine. Die Zuhörer konnten ihren Becher Glühpunsch vom nahe gelegenen Weihnachtsmarkt mitbringen und in der herrlichen Akustik zu „Joy“ von Whitney Houston (Soli: Anna Borst und Maribelle Hagen) die kalten Glieder bewegen und mit „Breath of Heaven“ (gesungen von Denise Porubek) in die persönliche Weihnachtszeit starten. Gut besucht war der Schlosshof – sogar ausnehmend gut besucht und bei den Besuchern, die den ellymates beim Abgang von der Bühne klatschend Spalier standen, waren längst nicht nur Angehörige, sondern auch neu gewonnen Fans, die ihrer Begeisterung Ausdruck verliehen.

  

Auch auf dem Ludwigsburger Weihnachtsmarkt dürfen die ellymates nicht fehlen. Bereits vor Beginn des Konzerts am 16.12.2014 gab es vor der Bühne ein dichtes Gedränge und die Zuhörer warteten gespannt. Beeindruckend war, wie souverän und sicher die Sängerinnen und Sänger die Soli in den einzelnen Songs meisterten und auch die durchaus schwierigen dreistimmigen Gesangssätze, die sogar Zwischenapplaus ernteten. Das Programm war zum größten Teil besinnlich geprägt, dann gab es aber auch wieder groovigere Parts. Als Zugabe sangen die ellymates „Last Christmas“. Spätestens ab da sangen die Zuhörer mit und tanzten in den weihnachtlichen Abendhimmel. Wir freuen uns schon auf das nächste Konzert der ellymates, das am 26. Juni 2015 in der Feuerseemensa stattfinden wird.

B.H.

Vorlesewettbewerb an der Elly
Lesekönigin wird gekürt

Dass Lesen ein grenzenloses Abenteuer der Kindheit ist, wusste bereits die schwedische Autorin Astrid Lindgren. Und genau diesem Abenteuer folgten die zehn besten Vorleserinnen und Vorleser der sechsten Klassen. Beim diesjährigen Vorlesewettbewerb, der bereits zum 56. Mal bundesweit stattfindet, gewann Diana Schwarzenberger (6c).

Die zehn Klassensieger stellten sich dem diesjährigen Lesewettbewerb, der vom deutschen Börsenverein initiiert wird. Im Mittelpunkt steht dabei nicht nur der Wettbewerb, sondern es geht hauptsächlich um den Spaß und die Lust, die man beim Lesen haben kann. Ein positiver Nebeneffekt des Wettbewerbs ist, dass das Selbstbewusstsein der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler gestärkt wird. Zudem profitieren auch Schülerinnen der Klassen 5 a und b, die das Publikum bildeten, da sie die Vielfalt der Kinder- und Jugendliteratur kennen lernen konnten. Begeistert unterstützten sie zudem die Jury beim Ausfüllen der Bewertungsbögen.

Die Schülerinnen und Schüler, die am Wettbewerb teilnahmen, lasen zunächst eine Passage aus einem selbst mitgebrachten Jugendbuch vor. Im zweiten Teil des Wettbewerbs wurde ihnen ein fremder Text vorgelegt. Die Deutschlehrer Astrid Czymara, Aysel Mashalla und Jonas Suhas bildeten die Jury. In einem spannenden Wettbewerb gewann Diana Schwarzenberger (6c), die unsere Schule nun auf dem Regionalentscheid im Februar vertreten wird. Wir sind schon gespannt und drücken ihr fest die Daumen!

G.S.

Verabschiedung des Konrektors Bernhard Dietrich

Am 28. November 2014 wurde Realschulkonrektor Bernhard Dietrich im Kreise seines Kollegiums verabschiedet. Er wird ab sofort ein neues Wirkungsfeld als Schulleiter der Gemeinschaftsschule Sachsenheim haben. Im Namen der gesamten Schulgemeinschaft dankt  Schulleiterin Heidrun Gross Ihrem Stellvertreter für die engagierte Arbeit an der Elly-Heuss-Knapp-Realschule, an der er neun Jahre als Lehrer und vier Jahre als Konrektor tätig war.
Die Schulleiterin und die Schulgemeinschaft der „Elly“ wünschen Bernhard Dietrich für seine neuen Herausforderungen alles Gute und viel Erfolg!

H.G.

Theaterprojekt GRENZBEREICHE an der Elly-Heuss-Knapp Realschule
Ein interaktiver Projekttag zur Prävention von sexuellen Übergriffen in Teenagerbeziehungen mit dem Ludwigsburger Theater Q-rage und der Fachberatungsstelle Silberdistel e.V. in Kooperation mit der Polizeidirektion Ludwigsburg, der Schulpsychologischen Beratungsstelle und profamilia.

Das Theaterstück mit anschließender Nachbesprechung wurde am Montag, den 24.11.2014 für 145 Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen der Elly-Heuss-Knapp Realschule Ludwigsburg aufgeführt.

Grenzverletzungen bis hin zu sexuellen Übergriffen und Fälle von sexualisiertem Cybermobbing zwischen Jugendlichen kommen häufiger vor, als erwartet. Sie entstehen oft in lustigen Freizeit- und Party-Situationen, die aus dem Ruder laufen.

Im Theaterstück gehen zwei Jugendliche, Lars und Franzi, aufeinander zu und möchten bei einem ersten Date eine gute Zeit miteinander verbringen. Doch bei der Annäherung kommt es zu Missverständnissen und Grenzverletzungen – und an dieser Stelle wird den jugendlichen Zuschauern des Theaterstücks immer wieder die Möglichkeit gegeben, sich über einen Moderator einzumischen und ihre Einschätzungen und Tipps an Lars und Franzi zu äußern.

Diese Gelegenheit nahmen die Schülerinnen und Schüler rege wahr, was der sehr gelungenen, der Lebenswelt der Jugendlichen nahen Gestaltung des Theaterstücks zu verdanken ist.
Im Anschluss an die Vorführung fanden für die Jungen und Mädchen, nach Geschlechtern getrennt, die Nachbesprechungen mit Vetretern und Vertreterinnen aus Beratungsstellen statt.
Die Schülerinnen und Schüler konnten sich somit mit dem sensiblen Thema auseinandersetzen.

Reihum po
sitive Resonanz war bei den Jungen und Mädchen zu spüren und zu hören, als sie am Ende dieses Projekttages die Besprechungsräume wieder verließen.

Grenzen wahrnehmen und respektieren, bei den anderen und bei sich selbst und auf das eigene Bauchgefühl achten lernen – eine große Entwicklungsaufgabe für die Jugendlichen, bei der sie durch die Durchführung dieses Projekttages, der sie wirklich dort abholt, wo sie stehen, großartig unterstützt werden.

Durch eine großzügige finanzielle Unterstützung der Ruprecht Stiftung ist es möglich geworden, das Projekt Grenzbereiche umzusetzen und für Schulen aus dem Landkreis Ludwigsburg anzubieten.

M.Z.


Bienvenue!
Premiere für den Schüleraustausch der Elly-Heuss-Knapp-Realschule mit Frankreich
 
Schon lange hegten Schüler und Eltern den Wunsch, einen Schüleraustausch zu erleben. Jonas Suhas, der neue Französischlehrer, ging mit großer Begeisterung an die Organisation des Schüleraustausches mit den Partnerstädten Montpon und Vélines (bei Bordeaux) heran und machte es möglich.

Am Abend des 10. Oktober wurden 25 französischen Schülerinnen und Schüler und deren betreuenden Lehrkräfte, Frau Castanet und Frau Elion, von Ihren Gastgebern in Ludwigsburg herzlich willkommen geheißen. Schüler unter Leitung Ihrer Lehrerin Fatma Güner stellten in der Schulküche kleine Köstlichkeiten für Ihre Gäste her. Gunhild Schnekenburger und Heike Schaubel-Borth bemühten sich mit Schülern um die Dekoration in Rot-Weiß-Blau zu Ehren ihrer französischen Gäste. 

Schulleiterin Heidrun Gross bringt in ihrer Begrüßungsrede die Freude zum Ausdruck, den Austausch der EHK-Realschule mit Frankreich zu eröffnen, denn damit öffne die ELLY den Euro-Raum für die Schulgemeinschaft und ihre französischen Gäste. Sie ist sich dessen sicher, dass die deutsch-französische Begegnung beiträgt zur Völkerverständigung mit den europäischen Nachbarn, dass sie beiträgt zu Toleranz und zu einem friedlichen Zusammenleben in Europa. Heidrun Gross betont, dass der größte Gewinn der deutsch-französischen Begegnung zwischen den Schülern sein werde, dass das Land, über das Schüler Texte lesen und Bilder sehen in ihren Lehrbüchern ein Gesicht bekomme und lebendig werde durch die Jugendlichen und ihre Familien, mit denen sie den realen Alltag in ihrem Land live erleben werden.

Heidrun Gross dankt allen, dass Sie zur Verwirklichung der realen Begegnung zweier Länder beigetragen haben und beitragen: Frau Castanet, Frau Elion, Herrn Professor Frank Baasner, Leiter des DFI, Herrn Jonas Suhas und alle Familien, die Ihren Austauschpartner in Empfang nehmen. Der Aufenthalt in der Elly-Heuss-Knapp-Realschule, das Leben in den deutschen Familien und die gemeinsamen Aktivitäten wie der Besuch des Deutsch-Französischen Instituts, des Blühenden Barock sowie der Landeshauptstadt werden für viel Abwechslung sorgen und die Sprachkenntnisse sowie das Wissen über Landeskunde erweitern.
H.G.

 

Herzlich willkommen an der Elly!
Bei der Einschulungsfeier durften wir 138 neue Fünftklässler begrüßen

  

Am zweiten Schultag gab es nachmittags in der Alleenhalle die Einschulungsfeier unserer Neuen. Zum Auftakt spielten die Bläserklassen 6a und 6b unter der Leitung des erfolgreichen Musiklehrers Manfred Klotz und zeigten in zwei lebhaften Stücken ihr hohes spielerisches Können nach nur einem Jahr Unterricht. Anschließend versprach unsere Schulleiterin Heidrun Gross den Neuen in ihrer Begrüßungsrede einen behutsamen Anfang an unserer Schule und wünschte ihnen viel Freude beim entdeckenden Lernen. Der gesamten Schulgemeinschaft gab die Schulleiterin einen irischen Segenswunsch mit auf den Weg: 

 

„Immer möge das Sonnenlicht auf deinem Fenstersims schimmern und die Gewissheit in deinem Herzen,
dass ein R
egenbogen dem Regen folgt.“

  

Nach einem weiteren Stück unserer Bläserklasse begrüßte ein Vertreter unseres Fördervereins, Herr Stefan Breite, die neuen Schüler sowie ihre Eltern und beglückwünschte sie auch gleich zur Wahl der Schule. Er freute sich über die vielen Neuen und hofft nun, dass der Förderverein durch den Nachwuchs gestärkt wird.

Doch was wäre die Elly ohne unseren Schulsozialarbeiter Dominik Stolle? Auch er stellte sich und seine Arbeit vor und ermunterte die Neuen und ihre Eltern, sich bei Problemen vertrauensvoll an ihn zu wenden.

Nun folgten noch 2 fetzige Musikstücke für Sopranblockflöten und Klavier, gespielt von Amna Mujezinovic, Klasse 10e, Klavier, und den engagierten Musiklehrerinnen Birgit Schweizer und Gudrun Morczinek an den Flöten.

Nach diesen Willkommensgrüßen wurden die Klassenlehrer und Klassenlehrerinnen der neuen Fünfer von unserer Schulleiterin Heidrun Gross nach vorne gebeten. Jetzt wurde es spannend. Nacheinander lasen Annegret Lederer und Kerstin Pfeifer die Namen der einzelnen Schüler vor, damit sie für ein erstes Kennenlernen mit ihren jeweiligen Klassenlehrer/innen in ihr neues Klassenzimmer gehen konnten.

Jeder fünften Klasse ist eine neunte Klasse zur Unterstützung zugeteilt, die die Patenschaft für sie übernimmt. Die erste Aufgabe der frisch gebackenen Paten war es, jedem Neuankömmling eine kleine Schultüte zu überreichen. Während die Eltern, Großeltern und Verwandten warteten, wurden sie im Foyer der Elly mit Kaffee und leckerem Kuchen von engagierten Eltern der sechsten Klassen verwöhnt.


B.S.

"Good-Bye Elly!"

In einer großen Abschlussfeier im Ludwigsburger Forum verabschiedeten sich die 99 Zehntklässler der Elly-Heuss-Knapp-Realschule von ihrer Schule.

Sechs Ellyjahre - die Zeit der Zehntklässler an der Elly ist vorbei. Diesen Abschied von der Elly-Heuss-Knapp-Realschule und das Erreichen der Mittleren Reife feierten die Schüler gemeinsam mit ihren Familien, Lehrern und Freunden am vergangenen Freitag im Bürgersaal des Ludwigsburger Forums.

Begrüßt wurden alle Anwesenden vom Bläserensemble "Dream of Music" mit den Stücken "Pirates of the Caribbean" und "Smoke on the Water" unter der Leitung von Gudrun Morczinek. Im Anschluss stellte sich das Moderatorenteam Vivienne Wittig, Anika Janner und Semir Isic  vor, das kurzweilig und souverän durch den Abend führte.

 

Einem Regenbogen gleich waren die Wünsche, die die Schulleiterin Heidrun Gross unseren Schulabgängern mit auf den Weg gab. Dabei hat jede Farbe des Regenbogens eine Bedeutung, die sie ihnen wünsche. Blau solle Ihnen die Unendlichkeit und den Frieden des Himmels und des Meeres näher bringen, Purpur solle ihnen Autorität und Weisheit verleihen, Gelb stehe für Fröhlichkeit und Wärme, Orange für Gesundheit und Erneuerung. Grün möge Ihnen Hoffnung und Rot Liebe und Leidenschaft für die zukünftigen Vorhaben schenken.
Heidrun Gross ist stolz auf die Leistung, die die 99 Abgänger erbracht haben und wünschte dem Abschlussjahrgang 2014 alles Gute und den Mut, sich neuen Herausforderungen zu stellen.


Es gibt keine Veranstaltung ohne den groovigen und warmen Sound der ellymates. Bärbel Heines Chor begleitete die Rede der Schülersprecherin Jidapha Kenhuntod mit Stücken wie "Roar" oder "God gave me a Song". Die Schülersprecherin verriet in ihrer Rede, dass jeder Schüler auf seiner Reise durch die Schule das Beste daraus zu machen versuche, auch wenn sich die Schüler häufig fragten, wozu man diese ganzen Vokabeln, mathematischen und physikalischen Formeln überhaupt brauchen sollte. Im Namen aller Zehntklässler bedankte sie sich für die Mühe, die sich die Lehrer mit ihnen gegeben hätten.

Daniela Merz, die Elternbeiratsvorsitzende, nahm in ihrer Rede Bezug auf den Spruch von John F. Kennedy, dass es nur eines gebe, was teurer sei als Bildung, nämlich keine Bildung. Sie freute sich mit den Zehntklässlern über ihren Abschluss und wünschte ihnen alles Gute auf ihrem weiteren Weg.

Nach der Pause wurde es spannend. Die Zeugnisausgabe und Vergabe der Preise und Belobigungen stand an. Die Klassenlehrer Gudrun Morczinek (10a), Renate Atzmüller (10b), Sabine Baier (10c) und Jürgen Schmid (10d) baten ihre Klassen nacheinander auf die Bühne und überreichten ihnen stolz die Abschlusszeugnisse.

Die Zehntklässlerinnen Elif Balantekin (10c) und Bernadette Strzop (10c) überraschten die Gäste mit einem musikalischen Beitrag, der vielen eine Gänsehaut zauberte. Amna Mujezinovic (9e) spielte auf dem Klavier "Can you feel the Love tonight".

Christoph Walter, der erste Vorsitzende des Fördervereins der Elly-Heuss-Knapp-Realschule, gab den Abgängern den Tipp, sie mögen auf ihrem weiteren Weg Dinge mit Herzblut tun und auf ihren Bauch hören, dann würde alles schon gut werden. Er freute sich, dass er dieses Jahr den Schülern Nadine Baier (10a), Michaela Hänßler (10b), Mehmet Kacmaz (10d), Hakan Kacmaz (10d) und Muhammed Algor (10d) einen Preis für ihr ehrenamtliches Engagement überreichen durfte.

Besonders geehrt wurden die besten Prüfungsleistungen, die im Fach Deutsch Timo Beßlich, im Fach Mathematik Leon Zehner und im Fach Englisch Achilleas Timiliotis erbrachten.

Der „Theodor-Heuss-Geschichtspreis"  wurde an Anette Domanski und der „Paul Schempp Preis" für hervorragende Leistungen im Fach evangelische Religion an Lena Haas überreicht.


G.S. 

Besiegelung der Bildungspartnerschaft zwischen der Firma Hofmeister GmbH und der Elly-Heuss-Knapp-Realschule

Die 188. Bildungspartnerschaft der IHK Ludwigsburg in feierlichem Rahmen gewürdigt und unterzeichnet

Schon vor fünf Jahren wurden die ersten Kontakte zwischen unserer Schule und der Firma Hofmeister GmbH geknüpft. In diesem Schuljahr wurde nach einem ersten Treffen der jeweiligen Partner diese Kooperation neu belebt, Kontakte intensiviert und an konkreten Details gefeilt. Mit dabei waren seit Beginn unsere Schulleiterin Heidrun Gross, die beiden Lehrer Irmgard Meyer-Steinhart und Michael Burkhardt sowie Petra Lauer, die Ausbildungsleiterin des Unternehmens Hofmeister GmbH.

 

Doch was bedeutet so eine Partnerschaft im Alltag? Es geht nicht nur darum, dass unseren Schülern dort Praktikumsplätze im Rahmen von BORS angeboten werden. Wir werden nun am Girls´ bzw. Boys´ Day unterstützt, für die Klassenstufe 9 soll ein Bewerbertraining durchgeführt werden sowie ein Informationsabend für Schüler und Eltern stattfinden. Nicht zu vergessen ist auch der Kontakt zwischen der Lehrerschaft und dem Betrieb, wie er beispielsweise in einer Betriebsbesichtigung hergestellt werden könnte.

Am 08.07.2014 konnte endlich die Besiegelung dieser Partnerschaft in unserem Aufenthaltsraum gefeiert werden. Anwesend waren nicht nur Vertreter der Elly und der Firma Hofmeister GmbH, sondern auch Angelika Neudeck als Vertreterin der IHK Region Stuttgart, die die Bildungspartnerschaft begleitet, unterstützte dieses Event.

Unsere Schulleiterin Heidrun Gross stellte in ihrem Grußwort Überlegungen an, wo es vergleichbare Parameter zwischen der Firma Hofmeister GmbH und unserer Schule gibt. Über die Punkte Qualitätsmanagement, Kompetenz der Fachkräfte, den Bezug zur Talent- und Gesundheitsförderung kam sie letztendlich auf die Berufsvorbereitung.

Auf diesen Punkt baut Petra Lauer, Ausbildungsleiterin des Unternehmens Hofmeister GmbH, wieder auf. Es gebe verschiedene Gründe, eine Bildungspartnerschaft einzugehen. Dazu gehöre das Problem des Fachkräftemangels, das sich in den nächsten Jahren noch verschärfen werde. Laut einer Umfrage der IHK sei die Ausbildung das beste Mittel gegen den Fachkräftemangel. Die benötigten Kompetenzen für einen Ausbildungsplatz wie beispielsweise Zuverlässigkeit oder das Beherrschen der Grundrechenarten werden in der Schule vermittelt und eingefordert.

Juliane Lechner, stellvertretende Vorsitzende der IHK Ludwigsburg und für die Aus- und Weiterbildung zuständig, bestärkt dies. Denn eine Garantie für ein erfolgreiches Berufsleben liege bereits in der Ausbildung. Das unterstützte die IHK gerne, sei es durch Projekte ("Azubi gesucht!", Angelika Neudeck) oder durch das Begleiten von Bildungspartnerschaften. Ziel ist es einen Beruf attraktiv zu machen, damit kein Potenzial verloren gehe.

Der feierliche Akt wurde umrahmt von musikalischen Beiträgen unserer Schüler. Das liebevolle Catering wurde mit viel Herzblut von der Klasse 9e und der Lehrerin Birgit Schweizer übernommen.

 

 

Drei Bläserklassen der Elly sonntags zu Gast beim diesjährigen Ossweiler Musikfest

Bläserklassen 5, 6 und 7 spielen dort beim 10. Jugendfestival der Blasmusik

Nachdem die Jugendkapelle Schwieberdingen das Jugendfestival eröffnete, durften unsere Musiker eine ganze Weile spielen. Zunächst waren unsere jüngsten Bläser an der Reihe. Die Bläserklasse 5 a und b spielte unter der Leitung von Manfred Klotz und zeigte, was sie innerhalb von zehn Monaten gelernt hatte. Zu hören gab es fetzige Musikstücke für Jung und Alt. Ab halb vier folgte die Bläserklasse 6 a und b, die wieder Herr Klotz leitete. Eines ihrer Stücke, "The final Countdown", war jedoch nicht das letzte Lied, das von unseren Musikern gespielt wurde. Im Anschluss daran kam die Bläserklasse 7a und b unter der Leitung von Peter Teufel an die Reihe, die Musikstücke wie "Cabaret" spielte.
Nachdem die "Crazy Music Kids" vom Musikverein Ludwigsburg-Ossweil e.V. Stadtkapelle Ludwigsburg unter der Leitung von Tanja Soyez gespielt hatten, stand das große Finale für unsere Schüler an: Sie durften gemeinsam mit den "Crazy Music Kids" und dem Jugendblasorchester(JuBO) die Stücke "Eye of the Tiger" und "I will follow him" musizieren.

   

Auf die Plätze, fertig los!

Bundesjugendspiele der Elly-Heuss-Knapp-Realschule im Jahn-Stadion

Wir hatten Glück! Frühmorgens regnete es plötzlich in Strömen, was den Organisatoren, unseren Sportlehrern, etwas Kopfzerbrechen bereitete. Pünktlich vor Beginn der diesjährigen Bundesjugendspiele hörte der Regen jedoch auf und das gemeinsame Aufwärmen unter der Anleitung unserer Lehramtsanwärterin Christina Erler konnte beginnen.

Danach stellten sich die 448 aktiven Teilnehmer dem klassischen Dreikampf. Nur die Neuntklässler hatten eine andere, wichtige Aufgabe zu erledigen. Sie durften als Riegenführer die Schüler von Station zu Station von Schlagball, Sprint zum Weitsprung begleiten. Als Kampfrichter und Schreiber war das Lehrerkollegium in Teams eingeteilt, die tatkräftig von weiteren Schülern aus der Klassenstufe neun unterstützt wurden, sei es beim Messen, beim Rechen des Sandes in der Sprunggrube oder beim Zurückrollen der Bälle beim Weitwurf. Den Dreikampf der Bundesjugendspiele werden sie übrigens im Sportunterricht nachholen.

Am Ende gab es für besonders motivierte Sportler noch einen Staffellauf. Spätestens hier wetteiferten alle miteinander - lauthals angefeuert durch die Klassenmitglieder.

Die besten Sportler der Elly:

Sprint Mädchen:
50m: Anna Gerstlauer (7e) 7,7s
75m: Lea Steichele (7a) 11,2s

Sprint Jungen:
50m, David Leto (7c): 7,3s
75m, Peter Barth (7d): 10,0s
100m, Egzon Sylejmani (8d): 12,5s

Sprung Mädchen
Loriana Mikolajec (7b): 4,05m

Sprung Jungen:
Egzon Sylejmani (8d): 5,20m

Wurf Mädchen:
Nicole Ney (7b): 35m
Berivan Bozcalin (8b): 35m

Wurf Jungen:
Winai Reiser (7e): 56m
Dominic Eberle (8b): 56m

Die beste Leistung im Dreikampf erbrachte der Schüler Egzon Sylejmani aus der 8d (Ehrenurkunde mit 1448 Punkten), dicht gefolgt von Lea Steichele aus der 7a (Ehrenurkunde mit 1163 Punkten). Herzlichen Glückwunsch!

Gunhild Schnekenburger

 

 

Chor der Elly-Heuss-Knapp Realschule "ellymates"
am Puls der Zeit

Diesjähriges Chorkonzert begeistert auf hohem Niveau

   
Bereits kurze Zeit nach ihrem Konzert in der Stuttgarter Heilandskirche luden unsere "ellymates" zu ihrem sechsten Konzert in die Feuerseemensa ein. 38 Sängerinnen und Sänger zeigten, was sie durch ihr Engagement und die intensive Vorbereitung ihrer Leiterin Bärbel Heine geschafft hatten - und das auf hohem Niveau.

Wie packend die "ellymates" sind, zeigt die Zusammensetzung dieses besonderen Chores. Nicht nur Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Klassenstufen,  sondern auch Ehemalige und Lehrerinnen sowie Eltern ehemaliger Schüler singen gemeinsam, und das mit Freude!

Das diesjährige Sommerkonzert bestand nicht nur aus Soul und Gospels, sondern die Leiterin Bärbel Heine erweiterte gekonnt das Repertoire mit aktuellen und bekannten Songs, bei denen das Publikum begeistert mitklatschte.


Mit “I smile“, einem Song des amerikanischen Gospelsängers Kirk Franklin, das die Zuhörer sofort begeisterte, begann das Konzert. Im Anschluss wurde das Publikum mit einem guten Mix aus bekannten und unbekannten Stücken wie beispielsweise "Joy", "Roar", "Soulmate" oder auch "Rolling in the deep" von Adele überrascht. Begeistert waren alle vom Lied "God gave me a song", bei dem die "ellymates" zeigten, wie konzentriert sie bei der Sache waren, was zu einem sehr ausgewogenen Klang führte. Ein Highlight bei jedem Konzert der "ellymates" sind natürlich die Soloparts. Sei es bei "Get Lucky", "Next to me" oder auch "Every praise".  Die Solistinnen und Solisten standen souverän vor dem Mikro und sangen, als wäre es die normalste Sache der Welt, nur vom Backgroundgesang des Chores begleitet, frei zu singen. Da bei jedem Song andere Sängerinnen mal alleine oder im Duett die Soloparts übernahmen, blieb die Spannung bis zum Schluss erhalten. Der Schluss des Konzertes war mit dem Lieblingslied des Publikums "Happy" von Pharrell Williams ein besonderer Höhepunkt und gab dem Ganzen ein sattes Finish. Klar, dass sich die Zuhörer dieses Stück als Zugabe noch einmal wünschten. Spätestens da standen alle im Saal und klatschten mit, was in einem stürmischen Schlussapplaus endete.

Doch kein Konzert ohne helfende Hände! Sei es bei der Technik, beim Auf- und Abbau oder auch beim Ausschank. Damit das Publikum während der Pause nicht verdurstet, die "ellymates" eine gut aufgebaute Bühne haben und jeder während des Konzertes einen Sitzplatz hat, übernahmen Manfred Klotz und Thomas Panke mit Schülerinnen und Schülern aus den Klassen 6a, 9a und c den Aufbau sowie den Umtrunk. Für die Technik waren Holger Wetter, Philipp Hatzfeld, Paul Noack und Julius Betz verantwortlich.

G.S.


Wer bin ich und wie wirke ich auf andere?
Vernissage zur Ausstellung „Gesichter“ am 27.05.2014 im Foyer der Elly-Heuss-Knapp-Realschule

  

Dank der großzügigen Unterstützung der Stiftung des Ravensburger-Verlags, konnte die Atelier-AG der Elly-Heuss-Knapp-Realschule Ludwigsburg ein mehrere Monate dauerndes Projekt in Kooperation mit Künstlern und der Kunstschule Labyrinth durchführen. Mit viel Begeisterung gestalteten die Schüler unter Anleitung von Myriam Anger und Alexander Trebing Selbstportraits in Stencil-Technik. Die Ergebnisse werden nun im Rahmen einer Ausstellung im Schulhaus gezeigt.
Unterstützt wurden unsere Künstler von der Kla
sse 7c, die mit ihrer Klassenlehrerin Myriam Zantow als WVR Projekt ein köstliches Catering und tolle Musikbeiträge (Ilayda Üstel, Andjela Stojcic, Maribelle Hagen, Luca Casni und David Le (9c)) zauberten.

Realschulrektorin Heidrun Gross begrüßte die Stadträte, Bildungspartner der Schule, Eltern, Lehrkräfte und Schüler und beglückwünschte die Schüler der Atelier-AG zu den beeindruckenden Kunstwerken. Frau Gross hebt hervor “Es ist zu bezweifeln, ob ein Vielgereister irgendwo in der Welt herrlichere Gegenden gesehen hat, als im menschlichen Gesicht.“ (Friedrich Nietzsche). Nachdem Myriam Anger in ihrer Einführung erklärte, wie die Bilder entstanden, hoben die Kooperationspartner Jochen Raithel und Heike Grüß von der Kunstschule Labyrinth die Wichtigkeit des Themas "Portrait" in der Kunstgeschichte hervor.
Die Frage, die hinter jedem Portrait steht, ist: Wer bin ich und wie wirke ich auf andere? Dieser Satz passt auch zu den Arbeiten, die in der Ausstellung zu sehen sind. Doch wie kommt man zu solch einem ausdruckstarken Portrait?
Grundlage der Stencils sind Schwarz-Weiß-Fotografien, die in Zusammenarbeit mit Egmont Pflanzer in den Räumen der Kunstschule Labyrinth entstanden und ebenfalls in der Ausstellung gezeigt werden. Er machte in teils großformatigen Aufnahmen sehr lebendige Portraits von den Schülern, die Stärke und Sensibilität der Heranwachsenden festhalten. Durch das reine Schwarz-Weiß, eröffnet er einen unverstellten Blick auf die Persönlichkeit der Jugendlichen. Sie begegnen dem Betrachter direkt: ihre Blicke sind offen, teilweise verletzlich aber auch stark.
Diese Bilder wurden dann bearbeitet. Bei diesem Arbeitsschritt wurde das Gesicht immer weiter abstrahiert, bis es nur noch aus schwarzen und weißen Flächen besteht. Jede einzelne dieser Fotovorlagen paust man dann auf Folie durch und schneidet sie genauestens mit dem Cuttermesser aus. Dabei muss man nicht nur sehr sorgfältig und filigran vorgehen, sondern es ist auch eine Denkleistung. Man muss immer wieder Brücken und Stege bauen, damit sich einzelne Teile des Bildes nicht herauslösen und nachher fehlen. Am Ende erhält man, je nachdem mit wie vielen Farben man arbeiten möchte, viele unterschiedliche Schablonen. Mit Spraydosen trägt man dann Schicht für Schicht Farben auf und erhält am Ende ein Stencil, das ein bisschen an die Pop-Art-Portraits von Andy W
arhol erinnert.
Ermöglicht wurde das Projekt durch die Ravensburger Stiftung, die die Bewerbung unserer Schule auswählte und 1600€ für Materialien wie Leinwände und Farben, sowie das Honorar der Künstler zur Verfügung stellte.
Folgende Schüler stellen ihre Bilder aus:
Violetta Bahtijari, Luis Recio, Christian Hofmann, Johannes Witzemann, Selina Scholze, Marie Ringle, Sarah Müller, Janina Ziegler, Malina Seiler, Cäcilia Krewer, Anna Borst, Nuria Ponce V., Anna Schwarzenberger, Karina Vajkum und Mehmet Kacmaz.

G.S./H.G.

Girls’ Day bei der Firma Ziemann

   

Die Firma Ziemann stellt Brauereianlagen her. Das wussten wir. Was wir nicht wussten: Bei der Produktion der riesigen Anlagen spielt ein Beruf eine Rolle, der als Männerberuf gilt: Der Beruf des Metallbauers. Was lag da näher, als die Einladung unseres Bildungspartners Ziemann anzunehmen, am Girls’ Day diesen Beruf kennenzulernen, den man uns Mädchen bisher anscheinend nicht so richtig zugetraut hat. Und genau darum geht es beim Girls’ Days: Mädchen Mut zu machen, sich auch in sogenannten Männer-berufen zu versuchen.
Der Girls’ Day stammt aus den USA. An diesem seit 1993 jährlich durch-geführten  “Take our daughters to work- Tag“ besuchen viele Schülerinnen ihre Eltern, Verwandten oder Bekannten an deren Arbeitsplatz und bekom-men so einen Einblick in die berufliche Tätigkeit der Erwachsenen.
Seit einigen Jahren gibt es diesen Tag auch in Deutschland. Am diesjährigen Girls’ Day hat uns die Firma Ziemann die Möglichkeit gegeben, eine Arbeitswelt zu erkunden, die und bis dahin völlig fremd gewesen ist. Um 8 Uhr holten uns zwei Mitarbeiter der Firma Ziemann vor der Schule ab. Wir fuhren dann eineinhalb Stunden mit dem Auto nach Bürgstadt zur Ferti-gungsanlage von Ziemann. Frau d’Amico, unsere Betreuerin, erzählte uns das Wichtigste über ihre Firma. Dann gab es ein tolles Frühstück. Anschließend zeigte man uns eine Präsentation über den Aufbau und die Bedeutung der Firma Ziemann. Dann kamen zwei Mitarbeiter und führten uns durch die verschiedenen Entwicklungshallen. Nach der Führung, das war so gegen 12.30 Uhr, gab es ein leckeres Mittagessen.
Gegen 13 Uhr gingen wir in die Werkstatt. Dort machte man uns mit einem Schweißapparat bekannt und zeigte uns, wie man damit umgeht. Und dann durften wir schweißen. Das war irre, denn so etwas hatten wir noch nie gemacht. Außerdem waren wir der Meinung, dass das nur etwas für Jungs sei. Aber weit gefehlt: Mädchen können das auch, wenn man ihnen die
Chance dazu gibt. Wir waren 7 Mädchen aus den Klassen 8a und 8d und nach Aussage der Jungs, die uns das Schweißen beigebracht hatten, stellten wir uns überhaupt nicht blöd an.
In der Werkstatt durften wie auch bohren und hämmern. Auch nichts für Mäd-chen? Doch. Auch das haben wir ganz gut hingekriegt. Und dann durften wir noch ein Mensch-ärgere-dich –nicht-Spiel aus Metall herstellen. Das war klasse und hat sehr viel Spaß gemacht.


Die Zeit verging wie im Flug und als wir uns zur Rückfahrt trafen, konnten wir es gar nicht fassen, dass es schon später Nachmittag gewesen war.
Dann fuhren wir nach Hause. Wir bedankten un
s herzlich für die super Betreuung durch Frau D´Amico und ihre Helfer.
Wir fanden es toll, dass wir bei der Firma Ziemann zeigen konnten, dass auch Mädchen in Männerberufen ihre Frau stehen können!

Michael Burkhardt

ellymates treten in der GospelLounge Stuttgart auf

Am 17. Mai 2014 waren die ellymates in der Ev. Heilandskirche in Stuttgart-Ost zu Gast! 5 Mal im Jahr finden dort besondere Abendgottesdienste statt, die "GospelLounge" getauft wurden. Ein moderner Gottesdienst zum Mitmachen, Mitsingen, Mitgrooven - aber auch mit viel Gelegenheit, neuen und alten Bekannten in gechillter, loungiger Atmosphäre zu begegnen. Zu jeder dieser GospelLounges wird ein Gastchor eingeladen - dieses mal die ellymates.



In der mit gut 300 Besuchern gut gefüllten Sandsteinkirche herrschte eine warme Atmosphäre. Zur Vorstellung der ellymates wurden Kerstin Koch (ehemalige Schülerin) und Regina Schell (8a) interviewt und gaben wider, was sie motiviert, sich auch noch Freitagnachmittags in der Schule einzubringen - die Freude am Singen und am Zusammensein mit Freunden. Nikolai Köhler, der an diesem Tag als Prediger engagiert worden war, ermutigte die Anwesenden zum Perspektivenwechsel und sprach davon, dass es sich lohnt, die "Brillen" die man sich aufsetzt und an die man sich gewöhnt hat, auszuwechseln und durch Gottes Brille zu schauen - die so viel gnädiger, positiver und hoffnungsvoller auf uns selbst und unsere Umgebung blickt.

Vom konzertanten Teil waren dann nicht nur die weitgereisten Eltern und Angehörigen der ellymates, sondern auch die musikgewohnten und -verwöhnten Besucher der Heilandskirche begeistert. Ob Gospeliges, bei dem die Besucher zum Mitsingen eingeladen wurden - wie You are und Joy (Solistinnen: Jana Hiznak und Anna Borst), Besinnliches, bei dem man zur Ruhe kam und wo das eine oder andere mal auch Gänsehaut angesagt - wie bei Now behold the lamb und I believe I can fly (Solistinnen: Jana Hiznak und Ines Hammann) - oder Aktuelles, Popiges aus den Charts zum Mitklatschen, wi z.B. bei Happy (Solisten: Luis Recio Hofmann und Berivan Bozcali) oder Next to me (Solisten: Ilayda Üstel, Regina Schell, Sabrina Baier)  - die ellymates ließen sich inspirieren von der besonderen Atmosphäre und blühten zu Höchstleistungen auf. Und das Publikum dankte es mit frenetischem und herzlichen Applaus.

Auch der Sound war ausnehmend gut - Philipp Hatzfeld (ehemaliger Schüler) und die Technik-AG (Paul Noack (9a), Julius Betz (9b), Anselm Scherr (8b)) waren ebenfalls mitgekommen und versorgten die gesamte Veranstaltung fachmännisch und tatkräftig.


Am Ende war noch Gelegenheit, den Abend in der GospelLounge ausklingen zu lassen und über den schönen Abend zu reden, sich Rückmeldungen einzuholen. Hier nur ausgewählte Reaktionen:

"Meine Güte, für einen Schulchor habt ihr aber ein Hammer Niveau. Das habt ihr echt toll gemacht!" (Besucher)
"Ich fand die Stimmung so geil! Da konnte man richtig aufblühen!" (ellymate)

Es war schon spät, als die ellymates beseelt nach Hause aufbrachen. Wer weiß - vielleicht gibt es ja mal eine Wiederholung?

Bärbel Heine